Menü

Aufbewahrung

Welches Zubehör braucht eine Käse-Theke?

Ein ansprechender Thekenaufbau hat auch viel mit dem verwendeten Zubehör zu tun. Einheitliche Schilder, Messer, Bretter und Materialien sorgen dafür, dass der Käse optimal zur Geltung kommt.

Die Großhändler bieten hierzu Beratung und ein reiches Sortiment an. So ein paar Kniffe seien hier genannt:

  • Sie haben an der Käsetheke unterschiedliche Messer. Hart- und Schnittkäse haben einen Schliff, damit der Käse nicht an der Klinge klebt. Weichkäsemesser haben Griffe mit unterschiedlichen Farben. Weißer Griff für Weichkäse mit weißem Edelpilz, blauer Griff für Edelpilzkäse und für die Rotkulturkäse die mit rotem Griff.

  • Ein Schneideraht hilft bei Zerteilen großer Schnitt- und Hartkäse und ein Käseschneidebogen zerteilt die Edelpilzkäse ganz zaghaft ohne Verlust.

  • Frischkäsespatel und Feinkostlöffel, alle in einem Stil gewählt, sehen besonders gut aus, wenn sie aus Kundensicht alle in eine Richtung zeigen.

  • Für die Briekäse gibt es hilfreiche Auslaufstopper. Gegen die in Folie verpackte Schnittfläche gelegt sorgen sie dafür, dass der Käse nicht läuft, was ja immer Verlust bedeutet.

  • Mit Servierzangen lassen sich kleine Käse hübsch handeln.

  • Schöne Häppchenglocken machen gegenüber dem Kunden einen weiteren guten Eindruck.

  • Käseteller mit einem Fuß setzen Käse toll in Szene. Mit einer Glocke darüber sind die Käse auch ohne Folie vor dem Austrocknen geschützt. Das ist sehr hilfreich bei Sorten wie z.B. Duc de Bourgogne, dessen zarter Teig das mehrfache Ein- und Auswickeln mit Folie nicht verträgt.

  • Etageren sind momentan im Trend und auch in der Theke eine tolle Möglichkeit, beispielsweise kleine Ziegenkäse auf engem Raum auffällig zu platzieren. Hier muss nur überprüft werden, ob die oberste Etage kühl genug liegt.

  • Als Theken-Unterlage sind Matten oder Schieferplatten gerade sehr beliebt. Sie strahlen eine natürliche Atmosphäre aus, die Käse als Spezialität zeigen.

  • Die Folien die Sie in der Käsetheke verwenden dürfen keine Phthalate enthalten. Das sind Weichmacher, die Kunststoffe weich, biegsam und dehnbar machen. Händler die Käsefolien verkaufen sind aber darauf eingestellt. Phthalate können nämlich unter bestimmten Bedingungen aus dem Material austreten und über die Nahrung in unseren Körper aufgenommen werden. Bei Lebensmittelverpackungen treten Phthalate insbesondere in fetthaltige Produkte über, beispielsweise in Käse oder Wurst. Von Bergen: „Bislang ist kaum etwas darüber bekannt, wie genau Phthalate im Körper wirken, und wie sie Einfluss auf das Körpergewicht nehmen können – und genau da wollten wir mit unserer Studie ansetzen.“ Hier finden Sie zu diesem Thema den ganzen Bericht

 

Nachfolgend einige spezielle Ratschläge für das Aufbewahren von Käse in der Käsetheke:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren