Menü

Aufbewahrung

Wie lange ist Käse haltbar?

Bei der Haltbarkeit eines Käses unterscheidet man zwischen einem angeschnittenen Laib und dem Käse mit kompletter Rinde.

Ein Käse mit kompletter Rinde kann in den Kellern von Affineuren teilweise jahrelang reifen.

Wird ein Käse angeschnitten fehlt die schützende Rinde die ihm Haltbarkeit verleiht. An dieser Schnittfläche kann er nun verderben. Wie lange ein Käse in angeschnittenem Zustand haltbar ist hängt dann von seiner Aufbewahrungs- und Verpackungsweise ab. Als Importeur haben wir perfekte Bedingungen und Verpackungen, um angeschnittene Käse hygienisch und haltbar zu verpacken.

Käse hat natürlich auch ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD). Dieses bezieht sich, wie bei anderen Lebensmitteln auch, immer auf das nicht angebrochene Produkt.

In der Verordnung über die Kennzeichnung von Lebensmitteln steht, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum eines Lebensmittel das Datum ist, bis zu dem dieses Lebensmittel unter angemessenen Aufbewahrungsbedingungen seine spezifischen Eigenschaften behält.

Das MHD legen Hersteller/Importeur eigenverantwortlich fest. Die voraussichtliche Haltbarkeit der Produkte wählen sie aufgrund von langjährigen Erfahrung und Lagerversuchen sorgfältig aus und vergewissern sich mittels Rückstellproben.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schreibt allerdings, dass der Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums nicht bedeutet, dass das Lebensmittel automatisch wertgemindert oder nicht mehr zum Verzehr geeignet ist, natürlich unter Berücksichtigung eventueller Temperaturangaben.

Was bedeutet das für den Verbraucher von Käsespezialitäten?
Käse kann man auch nach Ablauf des MHD noch verzehren, wenn er „unter angemessenen Aufbewahrungsbedingungen seine spezifischen Eigenschaften behalten hat“.

Grundsätzlich gilt:

Je geringer der Wassergehalt im Käse, desto länger kann man ihn aufbewahren.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren