Menü

Aufbewahrung

Wie lagert Käse in der Theke am besten?

Beim Hersteller, Affineur oder Importeur sind die Käse optimal gelagert. In den Reife- und Lagerräumen herrschen perfekte Klimaverhältnisse bei optimaler Pflege.

Die Käsetheke ist für das Aufbewahren und Präsentieren schon eine gewisse Herausforderung. Die Luft ist dort nicht feucht genug, sodass die Käse austrocknen wenn sie nicht in Folie verpackt werden.

Welche Bedingungen sind für Käse in der Theke wichtig?

Kühl

Käse muss bei kühlen Temperaturen, das heißt zwischen 5-7°C, gelagert werden.

Feucht

Eine relative Luftfeuchtigkeit von ca. 95% hält ihn frisch und sorgt dafür, dass er nicht austrocknet. Diese Luftfeuchtigkeit wird in den wenigsten Käsetheken erreicht, deshalb muss Käse in Folie verpackt werden.

Gepflegt

Auch in der Käsetheke sollte Käse regelmäßig gewendet und nicht zu hoch gestapelt werden.

Nachfolgend einige spezielle Tipps für das Aufbewahren von Käse in der Käsetheke:

  • Ist die Thekenluft nicht feucht genug müssen die Käse in einer Klarsichtfolie ohne Weichmacher straff und appetitlich verpackt werden.
  • Angeschnittene Schnitt- und Hartkäse können während der Nacht auf die mit Folie versehene Schnittfläche gelegt werden, dies verhindert das Austreten des Käseteiges und somit Verlust an dieser Stelle.
  • Die Schnittfläche von Käse kann sich leicht mit Weißschimmel bedecken. Um Frische zu demonstrieren sollte dieser Pilz immer dünn abgeschnitten werden, auch wenn er gesundheitlich völlig unbedenklich ist.
  • Weichkäse mit weißem Edelpilz in einer Spanholzschachtel immer auf dem Deckel, also umgekehrt, aufbewahren. So sehen sie nicht eingefallen aus wenn man die Schachtel öffnet.
  • Wenn Ziegenkäse unverpackt, also luftig in Holzschachteln geliefert wird, sollte er nicht in Frischhaltefolie gepackt werden, sondern ohne Verpackung „atmen“ können, das mag er am liebsten.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren