Menü

Spezialitäten

Was sind geschützte Sorten?

Europa hat eine sehr lange Tradition mit Käsesorten, die richtig berühmt geworden sind.

Erreicht ein Käse eine besondere Reputation im Heimatland oder gar über die Landesgrenzen hinweg so ist dies natürlich eine wünschenswerte Entwicklung. Dies kann jedoch auch dazu führen, dass sich dieses Produkt im Wettbewerb mit nachgeahmten Produkten wiederfindet, die seinen Namen missbräuchlich verwenden.  Aus diesem Grund gibt es einen gesetzlich geregelten Herkunftsschutz.

Geschichte

In Frankreich geht der Schutz der geographischen Herkunftsangabe für den Roquefort bis auf das 14. Jahrhundert zurück. Italien hat das internationale Abkommen über den Gebrauch von Käsenamen und geographischen Herkunftsangaben während der Konferenz zu Stresa 1951 unterschrieben und umgesetzt.

1992 schuf die Europäische Kommission zum Schutz und zur Aufwertung von besonderen Agrarerzeugnissen ein gemeinsames System, um die Diversifizierung der landwirtschaftlichen Produktion zu fördern, Produktbezeichnungen gegen Missbrauch und Nachahmung zu schützen und außerdem, um dem Verbraucher durch Produktinformationen eine Orientierungshilfe zu geben.

Kennzeichnung

Auf dem in blau oder rot und gelb gehaltenen Logo sind die Furchen eines bestellten Feldes abgebildet, platziert in der Mitte einer stilisierten Sonne und umgeben von den zwölf Sternen, die symbolisch für die Europäische Union stehen.

Gesetz

Bei der geschützten Ursprungsbezeichnung (g.U.) muss die Erzeugung, die Verarbeitung und die Herstellung eines Produkts in einem bestimmten geographischen Gebiet nach einem anerkannten und festgelegten Verfahren erfolgen.

Wie detailliert für Käsespezialitäten mit g.U. der Herstellungsprozess festgelegt ist zeigen die Rahmenbedingungen für z.B. Camembert de Normandie:

Er darf nur in den Departements Calvados, Eure, La Manche, Orne und Seine-Maritim hergestellt werden. Die Milch darf nicht über 37°C erwärmt werden. Ab Herstellungsdatum muss der Camembert de Normandie genau 21 Tage reifen, davon 16 am Produktionsort. Sein Fettgehalt muss mindestens 45% Fett in der Trockenmasse betragen und er muss einen Durchmesser von 10,5 – 11 cm haben. Die Hersteller dieser Spezialitäten unterwerfen sich Kontrollen, deren Einhaltung von einer Kommission überwacht wird. Diesem Prüferkreis gehören auch Vertreter von Behörden an, so dass die Authentizität und Güte dieser Produkte staatlich garantiert ist.

Besonderheiten

Sie können also sicher sein, dass jeder geschützte Käse etwas ganz Besonderes ist. Die Käsespezialitäten von Vallée Verte toppen den Herkunftsschutz auch noch durch ihre Bio-Qualität. Einzigartige „Vertreter“ sind zum Beispiel der Manchego DOP, der Comté AOP, der Brie de Meaux AOP, der Blue Stilton PDO von der Cropwell Bishop Creamery, die seit 1948 existiert und viele mehr …

In der Datenbank DOOR können Sie alle geschützten Produkte finden. 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren