Menü

Spezialitäten

Zertifizierte Nachzucht

Was passiert eigentlich mit den männlichen Nachkommen? Der Hersteller unseres Mozzarella di bufala legte uns seine "Tierschutz-Zertifizierung" vor.

Martin Knieling, unser Qualitätsmanager, war vor Ort und hat die Nachzucht und natürlich die Herstellung fotografiert.

Die Nachzucht:

Die "besten Büffel" werden als Reproduktionsbullen/Samenspender für die eigene Herde gebraucht sowie an andere Züchter verkauft.

Oder, die männlichen Nachkommen werden an Mastbetriebe (im Alter von 45 Tagen) oder für die Kalbfleischgewinnung (im Alter von 3 Monaten) verkauft.

Unser Hersteller gehört mit dieser Büffelzucht zu den wenigen Betrieben, die die "Tierschutz-Zertifizierung" besitzen.

 

Auszeichnung:

Unser Hersteller hat bereits 2011 den Preis für die schönsten und gepflegtesten Tiere der Welt erhalten. (neben vielen anderen Preisen)

 

Fakten zur Büffelzucht:

Die Büffel tragen 10 Monate.

Die Milch wird erstmalig nach 34 Monaten verwendet.

Die Büffel werden 2 Mal täglich gemolken, etwa gegen 4 Uhr morgens und gegen 4 Uhr nachmittags.

Am Nachmittag und in der Nacht sind die Tiere auf der Weide.

Die Büffel leben in Gruppen mit etwa 50 bis 60 Tieren, inklusive 5 Bullen. Sie wachsen gemeinsam auf.

Zusammenarbeit mit der Universität Napoli Federico II
(siehe Forschungsartikel in „L´Allevatore“)

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren