Menü

Neues

Camembert au Calvados und Bratapfel für kalte Tage

Apfelgarten Frankreichs

Die Normandie wird mit ihren rund 9 Millionen Apfelbäumen auch als Apfelgarten Frankreichs bezeichnet. Aus der Ernte gewinnt man den Apfelschaumwein Cidre oder auch Calvados, einen Apfelbranntwein. Der Camembert au Calvados, auch bekannt als Calva d‘Auge, ist eine ganz besondere Spezialität in der Normandie. Um diese Variante herzustellen, wird der Camembert für ein paar Stunden in Calvados eingelegt. Nach dem Calvados-Bad wird der Käse mit frischen Semmelbröseln überzogen, die den fruchtigen Geschmack des Calvados fixieren. Ein Hochgenuss!

Camembert au Calvados mit „beschwipsten Bratapfel“

(für 4 Personen)

  • 1 Camembert au Calvados
  • 4 Äpfel, die beim Backen mürbe werden
  • 50 g Mandelblättchen
  • 50g Butter 
  • 4 TL Rosinen 
  • 150 ml Cidre
  • Calvados

Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten und abkühlen lassen. Von den Äpfeln den Deckel abschneiden und das Kerngehäuse ausstechen. Die vorbereiteten Äpfel in eine Auflaufform setzen. Die Mandelblättchen, die Butter und die Rosinen vermischen und in die ausgestochenen Äpfel geben. Die Äpfel mit Cidre begießen und für rund 35 Minuten bei 180 °C (Umluft) backen. Als absolutes Highlight können sie den fertigen Bratapfel noch mit Calvados flambieren. Den Bratapfel zum Camembert au Calvados genießen. Dazu ein kühler Cidre.

Zurück

Weitere Nachrichten von Vallée Verte