Menü

Geschichte

Wie war es bei den Griechen, Römern und im Mittelalter?

Griechen

Im alten Griechenland haben die Käsereikenntnisse bedeutende Fortschritte erzielt. Zahleiche Rezepte spiegeln wider, dass Käse in der Küche der Griechen eine hervorragende Rolle einnahm. Auch in den Epen Homers kam Käse vor und auch den Hirtenliedern dieser Zeit liegt viel Milchwirtschaftliches inne.

Römer

Von der römischen Käsereikultur zeugen Angaben über Käse in der belletristischen und in der landwirtschaftlichen Literatur sowie in der Kochkunst und der Ernährung.

Gallien

Aus dem gallischen Raum weiß man zu berichten, dass in großen keltischen Siedlungen genügend Milch angefallen sein dürfte, um nicht nur kleine Käse herzustellen. Neben Kühen dürften auch Schafe und Ziegen, regional vielleicht überwiegend, als Milchlieferanten für die Käseherstellung gedient haben.

Mittelalter

Im Mittelalter erhielt die Käseproduktion Anregungen aus Klöstern und größeren landwirtschaftlichen Besitzungen. Der Handel mit Käse bekam nach und nach Bedeutung, da er als wertvolles Zahl- und Tauschobjekt diente. Käse hatte einen hohen Stellenwert zu dieser Zeit. Aus diesem Grund spielte er auch eine wichtige Rolle in Mythen, im Aberglauben und im Brauchtum.

Neuzeit

In der Neuzeit gewinnen die Menschen ständig neue Erkenntnisse und Methoden in der Milchverarbeitung hinzu.

Vallée Verte führt viele geschichtsträchtige Spezialitäten. Einige davon reichen bis ins Mittelalter, einzelne sogar bis in römische Zeiten, zurück.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren