Neues

Wegen Corona: Änderungen von Herstellungsbedinungen bei AOP-Käsesorten

Wegen der Pandemie sind in Frankreich die Herstellungsbedingungen für mehrere Käsesorten mit der geschützten Ursprungsbezeichnung AOP (Appellation d’Origine Protégée) vorübergehend geändert worden. Zu diesem Zweck hat die Regierung ein Dekret erlassen. Darin heißt es, dass die Vorgaben bei der Herstellung von Bleu d’Auvergne, Comté, Saint-Nectaire und Fourme d’Ambert zeitweise angepasst werden. Die Änderungen betreffen unter anderem die Lagerungszeiten von Milch vor der Verarbeitung und die vorgegebenen Temperaturen zur Lagerung des Käses. Die Herstellung wird förmlich von Zeitlupe auf Superzeitlupe umgestellt. Damit soll verhindert werden, dass es zu keinen großen Verlusten von bereits produzierter Milch kommt. Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.

Quelle: www.badische-zeitung.de


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Einige bekannte Käsesorten Italiens waren bereits in der Antike bekannt, denn schon die Römer hatten eine ausgeprägte Käsekultur.